Martin Tscholl – Relief

Relief

Weltweit wurden bisher 25.000 Flechtenarten beschrieben. Als
Gemeinschaften lebend, können diese Pilze bis zu 4.500 Jahre alt werden und zählen damit zu den ältesten Lebewesen dieser Erde. Jedoch sind auch sie vom Artenschwund bedroht. In den letzten Jahrzehnten verschwanden bis zu einem Drittel dieser Organismen. Die Natur um uns herum verändert sich, Landschaften und Biotope verschwinden rapide. Und damit ganze Kosmen, die in ihrer Vielfältigkeit und Ästhetik vom Erhabenen und Verbundensein erzählen. Dieser Bezug auf die Natur ist weitgehend im Alltag verschwunden und hinterlässt Entgrenzungen, deren Konsequenzen deutlich spürbar werden. Die Fotografie erlaubt es mir, diese Erscheinungen zu versinnlichen und in Erinnerung zu halten.


Biografie Martin Tscholl

Martin Tscholl studierte Fotografie an der Ostkreuzschule Berlin im Seminar Ludwig Rauch und arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich der Medienanthropologie und Umweltkommunikation am Museum für Naturkunde Berlin.

Awards & Nominierungen (Auswahl)
2020 Athen Photofestival: Shortlist
2020 Fresh Eyes, GUP Magazine: Emerging Talent
2020 Kolga Tbilisi Photo 2020: Shortlist
2019 Barcelona International Photography Awards : Nominee
2019 The Independent Photographer - Color Photography Award 2019: Winner -3rd Prize

Ausstellungen (Auswahl)
2020 Gruppenaustellung "International Photography Festival FestFoto", Ibere Camargo Museum, Porto Alegre
2020 Gruppenaustellung "International Photography Festival Encontros Da Imagem", Braga
2019 Gruppenaustellung "The Censored Exhibition" at Copenhagen Photo Festival
2019 Group exhibition "Suche nach Schönheit" at Fotofestival Lenzburg
2019 Group exhibition "Vom Kopf zum Bild und zurück" at Kunstquartier Bethanien, Berlin.
2018 Group exhibition "Die Unwiderlegbarkeit der Behauptung" at
Torstrasse 111 - Forum für zeitgenössische Kunst, Berlin.


Kontakt

Web: www.martintscholl.com